In den 20 Jahren(!) in denen ich mich mit Auflagenobjekten und Kleinserien beschäftige sind viele Entwürfe entstanden die nicht in Serie gegangen sind, aber als Einzelstücke noch vorhanden sind. Diese Einzelstücke sind unverkäuflich, und werden in Zukunft ein neues zu Hause in einem Museum finden.

Fahrzeuge wie „Rennwagen“, „Alles wird gut“ oder das „Autotelefon“, dessen Hörer sich während der Fahrt hebt und senkt, sind stets in Produktion. Die Produktpalette wird erweitert sich von Jahr zu Jahr.

In meiner Arbeit geht es mir nicht um das Abbild eines Gegenstandes wie z.B. bei einem Automodell. Es geht um das Bild eines Gefühls, einer Erinnerung und um ein Teilhaben an dem Objekt indem es sich bewegen lässt und von selbst fährt wenn die Feder gespannt wurde.

Es sind „Blech-kunststücke“ für große Kinder, für Erwachsene, die das Schmunzeln nicht verlernt haben und träumen mögen und dies vielleicht ihren Kindern und Enkeln vorführen.